Breitensportturnier Jan. 2018

28. Jan. 2018

Einfach mal mitgemacht…

„Macht doch einfach mal mit an einem Breitensportwettbewerb“, hatte Klaus Genterczewsky vor ein paar Wochen zu einigen Paaren aus unseren Freitagsgruppen gesagt – „ihr könnt das, ihr habt das Potenzial, und ihr könnt den Spaß am Tanzen richtig rüberbringen“.

Gemeinsam mit Paaren des TSC Neuwied fand dann auch ein Workshop dazu statt und Ulrike Barthelmess und Ulrich Furbach entschieden sich, am Turnier teilzunehmen. Sie wollten es einfach mal probieren und sich mit etwa 26 anderen Tanzpaaren aus dem Kölner Raum messen.

Ein Breitensportwettbewerb soll in erster Linie Spaß machen, aber natürlich ist man auch ein bisschen ehrgeizig. Für Ulrike Barthelmess und Ulrich Furbach war es der erste Wettbewerb dieser Art, und sie hatten Mut und Stehvermögen und mussten sich in den von ihnen gewählten Tänzen – Langsamer Walzer, Tango, Slowfox, Cha Cha und Rumba vor keinem der anderen Paare verstecken.

Der TSC Mondial Köln, der eingeladen hatte, bot eine angenehme Atmosphäre, eine wunderbare Tanzfläche und eine gute Stimmung und war damit ein guter Ort, erstmals an einem Breitensportwettbewerb mit Gleichgesinnten teilzunehmen. Die anfängliche Nervosität war bald vergessen, und schon nach dem Eintanzen und den ersten „richtigen“ Auftritten zeigten unser Tanzpaar ihr Können. Klaus Genterczewsky signalisierte immer mit aufmunternden Blicken, dass die beiden gut mithalten konnten. Auch eine kleine „Fangruppe“ unseres Vereins unterstützte sie mit Beifall nach Kräften.

Ulrike Barthelmess und Ulrich Furbachnahmen nach dem Wettbewerb mit, dass es zwar anstrengend war, aber dass die erste Teilnahme an einem solchen Event durchaus den Wunsch nach mehr weckte und dass es gar nicht auf die endgültigen Platzierungen ankommt, sondern darauf, die Freude am Tanzen mit anderen zu teilen – und Erfahrungen dazuzugewinnen, um vielleicht demnächst einmal wieder an einem Breitensportwettbewerb teilzunehmen. Und dann sind bestimmt auch mehr Paare aus unserem Verein mit dabei! Wir arbeiten daran!

Martin Fettke