Neujahrsempfang 2020

Das Jahr 2020 ist erst 25 Tage alt – und inzwischen schon fast „traditionell“ hat der TSC Rhein-Lahn-
Royal-Lahnstein zum Neujahrsempfang geladen. Schließlich fanden sich über 50 potenzielle und tatsächliche Tänzerinnen und Tänzer wieder im Gemeindezentrum am Europaplatz in Lahnstein ein, um gemeinsam in gemütlicher und stimmungsvoller Atmosphäre zu feiern. Nach einem kleinen Sektempfang und der Begrüßungsrede durch unsere Vorsitzende, Ingrid Eikmeier-Stindt, die passend zum Anlass ein Gedicht zum Wert des Tanzens zitieren konnte, wurde auch gleich getanzt.
Obligatorisch natürlich der Auftaktwalzer, den die Vorsitzende mit unserem Ehrenmitglied, Toni
Schmitt, einleitete und dem sich dann schnell zahlreiche Paare anschlossen.

Nach wechselnden Rhythmen gab es schon am Anfang des Abends ein erstes tänzerisches Highlight: Drei Standard-Paare zeigten ihr Können an einer Standard-Tanz-Folge, was den Zuschauern begeisterten Applaus und die Forderung nach einer Zugabe entlockte. Ingrid Eikmeier-Stindt nutzte die Atempause zwischen Tanzeinlage und Zugabe zu Dankesworten sowohl an die drei Paare als auch an den aus dem Vorstand ausgeschiedenen Hermann Kißling, der lange Jahre u. a. als Schatzmeister,
aber auch sonst sehr aktiv die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und die Inhalte der Homepage
unseres Vereins betreute.

Anschließend konnten die Vereinsmitglieder das hervorragende Abendessen genießen, das wie schon in den Vorjahren wirklich gut ankam. Und weiter ging es mit Slowfox, langsamem Walzer, Quickstep, Diskofox, Rumba, Cha-Cha, Jive, Samba, Wiener Walzer, zu denen sich gekonnt und routiniert bewegt wurde.

Ein Auftritt der Linedancer unter Marcell Kutzler folgte im abwechslungsreichen Programm. Sowohl eine fließende Choreografie in 9er-Formation als auch eine schwungvolle Darbietung führten den Anwesenden vor, was Line Dance kann und dass diese Art des Tanzes auch ohne Partner anspruchsvoll und keineswegs „verstaubt“ ist. Die Gäste genossen diese Vorführung, und auch eine
Zugabe mit einer weiteren Choreografie wurde gefordert und gegeben.

Und weiter ging es mit wechselnder Musik zum „Selbst Tanzen“.

Einer der Höhepunkte des Abends war dann sicherlich die Darbietung einer Rumba-Cha-Cha-Folge mit Karin Hürter und Marcell Kutzler, emotional, sinnlich und bis ins Detail gekonnt. Einfach wunderschön, fand auch das Publikum und forderte erneut eine Zugabe.

Dankesworte gab es anschließend für die beiden von Ingrid Eikmeier-Stindt, die bei der Gelegenheit
auch die Gestalterin der tollen Tischdekoration, Gretel Fettke, würdigen konnte. Und dann war auch
Zeit, einmal der Vorsitzenden zu danken, die diesem Verein so gut tut und ihn schon viele Jahre, auch durch schwierigere Zeiten, steuert. Das übernahm der 2. Vorsitzende, Martin Fettke, stellvertretend für den erweiterten Vorstand und die Vereinsmitglieder.

Zu späterer Stunde gab es noch die spontane Aufforderung nach dem Motto „Linedance für alle – noch einmal bewegen“, ehe der Abend gegen Mitternacht ausklang.


Wir freuen uns auf das Tanzjahr 2020!

Text: Martin Fettke